Bald nun ist Weihnachtszeit, fröhliche Zeit…

Die Zeit des Kaufens und des Haben Wollens ist wieder angebrochen.

Zu keiner Zeit im Jahrverdient der Einzelhandel so viel Geld wie zu Weihnachten. Jeden Tag aufs Neue wird mir im Radio, in der Fernsehwerbung, im Internet erzählt und suggeriert, was ich alles tun sollte und besonders was ich brauche.

 Ich benötige eine neue Waschmaschine. Wieso eigentlich? Als ich meine Waschmaschine vor 3 Jahren gekaufthabe, wurde mir schon damals erzählt, dass diese porentief rein wäscht. Was kann denn noch sauberer sein als porentief? Die Waschmaschine könnte auch alle Bakterien weg waschen. Tut sie ja schon mit manchen Waschmitteln. Und wieso nicht auch alle Viren und alle Milben und alle Pilze? Sind diese vielen Bakterien und Parasiten nicht überall auf mir? Ist es nicht an der Zeit meinen ganzen Körper täglich mit Desinfektionsmittel abzuwaschen und meine Kopfhaut ebenfalls? Sollte ich das Desinfektionsmittel nicht auch noch trinken, denn schließlichist mein ganzer Darm übersät von Bakterien?

Wie hat der Mensch die letzten fünf Millionen Jahre nur überstanden?

Nichts desto trotz ich benötige ja eine neue Waschmaschine.

 Und eigentlich doch auch einneues Auto. Die neuen Autos sind schließlich schneller und sicherer. Sie erkennen Fußgänger von allein und schalten das Licht an, wenn es ihnen passt.  In der Werbung sehe ich zusätzlich, dass ich durch steile Berge, auf Schotterstraßen und durch Flüsse fahren kann! Das ist es, was ich schon immer wollte! Das ist es, was ich mit meinem Auto gerade alles nicht machen kann!

 Und ich kann mit meinemneuen Auto was erleben. Ja ich sollte auch viel mehr erleben. Sonst verpasse ich etwas oder schaffe es nicht, alles von der Welt zu sehen, jeden Winkel dieser Erde zu erkunden und meine Spuren zu hinterlassen. Dann fühle ich mich schlecht und bin nichts mehr wert!

Und eines fehlt mir auch noch ein neues Handy. Ein neues Handy mit einer noch besseren Kamera, durch die ich dann die ganze Welt sehen kann in den schönsten Farben. Dabei vergesse ich dann, den Augenblick in echt wahrzunehmen.

Ein Handy, damit ich mit den vielen Millionen Menschen auf der ganzen Welt noch verbundener bin. Damit ich jeden Tag jedem Menschen eine Nachricht schreiben kann,  was ich gerade mit meiner neuen Waschmaschine oder dem neuen Auto tue.

Bald nun ist Weihnachtszeit,fröhliche Zeit.

Welche fröhliche Zeit? Im Einkaufsstress? Im unbedingt etwas Schenken müssen? Im jeden Weihnachtsmarkt abklappern müssen? Im perfekten Familienfeiern organisieren? Im super Essen kochen?

Wo bleibt die Zeit für mich?

Aber nein oh je, habe ich doch große Angst Zeit mit mir selbst zu verbringen. Könnte ich doch merken, dass alles andere unwichtig geworden ist. Und was soll ich bloß mit mir anfangen, so ganz allein mit mir selbst auf dem Sofa sitzend. Das macht mir Angst!  Lieber schaue ich nochmal aufs Handy, ob jemand geschrieben hat oder ich stelle den neuen Fernseher an und schaue in HD und dreidimensional.

Aber Zeit mit mir selbst zu verbringen, nein das lasse ich lieber.

Schließlich sagen mir alle anderen doch ganz genau, was ich wann, wo und  wie oft benötige und  brauche und  was für mich wichtig ist. Somit brauche ich mir über mich selbst, keine Sorgen mehr zu machen und das ist doch viel einfacher. Schließlich haben die anderen dann auch Schuld, wenn es nicht funktioniert.

,Jetzt haben sie erreicht,was sie wollten. Ich bin genau die Maschine, die das macht was von ihr verlangt wird.

Doch eine Frage habe ich noch. Ist das denn wirklich alles wahr, was ich brauche?

Herzliche Grüße

Eure Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.